Wie alles begann

Mit Erhalt des lang ersehnten Führerscheins fehlte nur eins: Ein Auto. Aber leider nicht nur das, auch das Geld für ein Auto fehlte. Da war es nur gut zu wissen, dass der Zweitwagen der Familie extra vorher getauscht wurde, da der kleine Cuore meiner Mutter ja zu klein und gefährlich für einen Fahranfänger ist. Schön, so ein recht neuer knallroter 205er. Doch für den Führerscheinneuling nicht zur Verfügung gestellt, weil ja noch recht neu. Nach kurzer Trauer hatte das Familienoberhaupt ein Erbarmen und stellte seinen 240D (W123) zur Verfügung. 72 ungestüme Pferde in der Karosse eines typischen Taxis. Welt ich komme…. und der rote Peugeot mit dem hübschen Kosenamen "le deux cent cinq edition brulee"  taucht auch nach einigen Jahren im eigenen Fuhrpark wieder auf. 

Diese Seite wird nun nach und nach vervollständigt und zu fast jedem Modell gibt es Geschichten zu erzählen.   

(letztes Update 11.2016).

© D. Schröder 2016